2 Klicks für mehr Datenschutz als WordPress Plugin (Update)

(Updateinformationen werden am Ende des Artikels eingefügt, 12 Updates)

Heise hat eine meiner Meinung nach hervorragende Aktion mit dem Namen “2 Klicks für mehr Datenschutz” gestartet, um die beliebten Social-Buttons von Google, Facebook und Twitter datenschutzkonform in Webseiten einzubinden. Wer sich darüber etwas umfangreicher informieren möchte, macht das am Besten direkt auf der Seite des Heise Verlages.

Heute nun hat Heise den Code für ein JQuery-Plugin unter der MIT License (http://www.opensource.org/licenses/mit-license.php) veröffentlicht, was mich nun wiederum dazu angeregt hat, schnell mal ein Plugin für WordPress zusammen zu hacken, welches diese Funktion in WordPress einbindet. Wie das am Ende aussieht, kann man ab sofort sehr gut unterhalb meiner Beiträge sehen.

Das Plugin ist noch eine recht simple Version, wahrscheinlich werde ich in den nächsten Tagen an der einen oder anderen Stelle noch ein wenig basteln. Aber es funktioniert und erleichtert all jenen die Einbindung, die sich eben nicht sonderlich gut mit dem Bearbeiten von Templates auskennen.

Die Installation ist ziemlich simpel:

  • Plugin herunterladen
  • Datei entpacken und den Ordner xsd_wp_socialshareprivacy komplett in das Verzeichnis “wp-content/plugins” hoch laden
  • Plugin in der Admin-Oberfläche aktivieren
  • Facebook App-ID besorgen und unter “Einstellungen/XSD socialshareprivacy” in Eurer Admin Oberfläche eintragen (die Beschreibung, wie Ihr die App-ID erhaltet findet Ihr dort ebenfalls)

Das war auch schon alles. Die Buttons werden jeweils unterhalb der Beiträge in der Einzelansicht angezeigt. Wichtig ist, dass ohne eine Facebook App-ID der Facebook-Button nicht angezeigt wird.

Wie man sieht ist dieser Beitrag hier recht flott herunter geschrieben, wahrscheinlich ist an der Einen oder andere Stelle noch eine Frage offen. Fragt einfach nach, ich ergänze dann diesen Beitrag im Bedarfsfall, heute Abend habe ich etwas mehr Zeit als im Augenblick ;) Ich werde auch schauen, dass ich das Plugin kurzfristig auf der WordPress-Seite zur Verfügung stellen kann, was natürlich Installation und Updates enorm vereinfachen wird.

Sollten Probleme mit dem Plugin auftauchen dann bitte einen Hinweis in den Kommentaren hinterlassen.

Update 08.09.11: Ich habe dem Plugin noch ein paar Verbesserungen gegönnt und ein paar Schönheitsfehler entfernt, die sich gestern beim herunterhacken eingeschlichen haben.

Die Änderungen im Detail:

  • Das Script wird nun minified eingebunden, spart doch eine Menge Downloadzeit
  • Infotexte für die Mouseover sind in der Admin-Oberfläche frei konfigurierbar. Per default werden die Original-Texte von heise angezeigt, wer hier andere Informationen sehen möchte, kann diese Texte nun anpassen.
  • Menüeintrag unter “Einstellungen” heißt nun “XSD socialshareprivacy”
  • Plugin ist nun im WordPress Plugin Directory unter dem Namen XSD socialshareprivacy gelistet. Updates ab sofort dann über wordpress.org

Update 09.09.11: Die letzte Version (0.6.2) ist bereits im Plugin Directory verfügbar. Wer am ersten Tag die Version installiert hatte, die ich hier zum Download bereit gestellt hatte, deinstalliert diese am besten und installiert von dort neu, somit erhaltet Ihr dann auch regelmäßig die Updates und müsst nicht mehr selbst nachschauen.

Die letzten Änderungen betreffen in erster Linie den Code, ich habe ein wenig aufgeräumt und aus dem Quick and Dirty Code nun so langsam eine etwas elegantere Lösung gestrickt. Die Parameter werden nun nicht mehr im Header übergeben sondern auf “anständige” Weise. Ich überlege, ob ich sämtliche Optionen des JQuery-Plugins von heise in die Admin-Oberfläche einbinden soll, so ganz bin ich mit mir da noch nicht im Reinen. Würde die Administration wieder recht unübersichtlich machen wie ich finde, aber falls der Bedarf da sein sollte, kann ich mich sicherlich breit schlagen lassen… ;)

Update 11.09.11: Version 0.6.3 beseitigt einen kleinen Schönheitsfehler im JQuery-Plugin von heise. Der iframe für Twitter war zu groß, wodurch er den Bereich unterhalb der Buttons unsichtbar überlagerte und Links z.T. unklickbar machte. Dieser Fehler wurde entfernt.

Update 15.09.11: Soeben Version 0.6.4 eingecheckt, müsste im Laufe des Tages dann als Update angezeigt werden. Die Version beseitigt einen kleinen Anzeigefehler in manchen Templates, bei dem die Buttons für Twitter und Google+ in die nächste Zeile rutschen (siehe Kommentare unter diesem Beitrag).

Update 25.09.11: Version 0.6.5 bei WordPress.org hochgeladen. Nun kann auch der beim hovern von i angezeigte Infotext bearbeitet werden, wie in den Kommentaren gewünscht wurde.

Update 25.09.11 #2: Schwupps – und schon bei Version 0.6.7 (sollte bald via Update-Funktion in WordPress verfügbar sein). heise hat eine neue Version seines JQuery-Plugins bereit gestellt (Changelog), diese ist nun implementiert. Die neuen Optionen werde ich in den nächsten Tagen in die Admin-Oberfläche meines Plugins integrieren.

Update 25.09.11 #3: Version 0.6.9.1 ist nun aktuell. Das Admin-Backend wurde etwas aufgeräumt in Vorbereitung für die Erweiterung der Optionen. .1 am Ende, weil ich noch flott einen Bug beseitigt habe, der mir zu spät aufgefallen ist.

Update 27.09.11: Soeben Version 0.7 eingecheckt, Update sicherlich in Kürze für alle verfügbar. Beschreibung der Optionen nun änderbar, außerdem habe ich den Hinweis auf mich als Plugin-Entwickler wieder aus der Infobubble entfernt… zu aufdringlich.

Update 04.10.11: Version 0.7.1 steht nun zum Download zur Verfügung und wird wie gewohnt in Kürze über die Updatefunktion ausgeliefert. Ab dieser Version verwende ich wieder eine neue Version des JQuery-Plugins (aktuell 1.2). Für den Facebook-Button ist nun keine App-ID mehr erforderlich, daher wurden die Hinweistexte und die Funktionen rund um die App-ID aus meinem Code entfernt.

Update 06.10.11: Version 0.7.2 sollte nun allen via Updatefunktion zur Verfügung stehen. Neu ist die Möglichkeit, das Plugin auch für Seiten zu aktivieren, dafür gibt es in den Einstellungen nun einen neuen Eintrag. Aber bitte beachten: Bei der Verwendung von Caching-Plugins (z.B. W3TotalCache) kann es nach dem Umschalten dieser Option (aktivieren/deaktivieren) zum Teil lange dauern, bis die Änderung auf den Seiten Wirkung zeigt. Und übrigens: Über ein paar Bewertungen auf der Pluginseite würde ich mich echt freuen ;)

Update 08.10.11: Schon wieder eine neue Version, wieder neue Features. 0.7.3 erlaubt es nun, jeden Button nach Belieben zu de-/aktivieren. Wer also keinen Facebook-Button anzeigen mag, kann diesen nun ausblenden. Darüber hinaus ist es nun auch möglich zu bestimmen, ob die Buttons vor oder nach dem Text angezeigt werden sollen. Ich persönlich bevorzuge immer die Position am Ende des Beitrags, andere mögen das aber anders sehen. Ihr könnt das nun wählen.

Update 08.10.11: Die Mehrsprachigkeit ist fertig, das Plugin kommt in Version 0.8 nun mit deutscher und englischer Oberfläche. Noch nicht übersetzt sind die Infotexte, die werden zunächst noch in Deutsch angezeigt, daran arbeite ich noch.

Tags: , , , , ,

Landesdatenschützer fordern WebSite-Betreiber zum Entfernen der Social-Buttons auf (Update)

Das Unabhängige Landeszentrum für Datenschutz Schleswig-Holstein fordert alle WebSite-Betreiber auf, umgehend Facebook-Fanseiten sowie Social-Buttons wie beispielsweise den “Gefällt mir” Button von Facebook aus ihren Webseiten zu entfernen.

“Nach eingehender technischer und rechtlicher Analyse kommt das ULD zu dem Ergebnis, dass derartige Angebote gegen das Telemediengesetz (TMG) und gegen das Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) bzw. das Landesdatenschutzgesetz Schleswig-Holstein (LDSG SH) verstoßen. Bei Nutzung der Facebook-Dienste erfolgt eine Datenweitergabe von Verkehrs- und Inhaltsdaten in die USA und eine qualifizierte Rückmeldung an den Betreiber hinsichtlich der Nutzung des Angebots, die sog. Reichweitenanalyse. Wer einmal bei Facebook war oder ein Plugin genutzt hat, der muss davon ausgehen, dass er von dem Unternehmen zwei Jahre lang getrackt wird. Bei Facebook wird eine umfassende persönliche, bei Mitgliedern sogar eine personifizierte Profilbildung vorgenommen. Diese Abläufe verstoßen gegen deutsches und europäisches Datenschutzrecht. Es erfolgt keine hinreichende Information der betroffenen Nutzerinnen und Nutzer; diesen wird kein Wahlrecht zugestanden; die Formulierungen in den Nutzungsbedingungen und Datenschutzrichtlinien von Facebook genügen nicht annähernd den rechtlichen Anforderungen an gesetzeskonforme Hinweise, an wirksame Datenschutzeinwilligungen und an allgemeine Geschäftsbedingungen.

Das ULD erwartet von allen Webseitenbetreibern in Schleswig-Holstein, dass sie umgehend die Datenweitergaben über ihre Nutzenden an Facebook in den USA einstellen, indem sie die entsprechenden Dienste deaktivieren. Erfolgt dies nicht bis Ende September 2011, wird das ULD weitergehende Maßnahmen ergreifen. Nach Durchlaufen des rechtlich vorgesehenen Anhörungs- und Verwaltungsverfahrens können dies bei öffentlichen Stellen Beanstandungen nach § 42 LDSG SH, bei privaten Stellen Untersagungsverfügungen nach § 38 Abs. 5 BDSG sowie Bußgeldverfahren sein. Die maximale Bußgeldhöhe liegt bei Verstößen gegen das TMG bei 50.000 Euro.”

Das ULD fährt also richtig scharfe Geschütze auf, auch wenn man sich derzeit vordergründig an WebSite-Betreiber in Schleswig-Holstein wendet. Genau genommen dürfte diese Aussage auch nicht allein für Facebook gelten, auch der “+1″-Button von Google wäre hiervon betroffen und diverse andere Social-Dienste sicher auch. Besonders krass finde ich, dass man nicht allein auf die Buttons abzielt sondern auch ganz klar Fanpages bei Facebook anspricht.

Ich finde immer wieder erstaunlich, mit welcher Schärfe Landesdatenschützer gegen derartige Dinge vorgehen und wie vergleichsweise harmlos die Äußerungen beispielsweise gegen das SWIFT-Abkommen oder das Fluggastdaten-Abkommen ausfallen, die weitaus tiefer in die Persönlichkeitsrechte jedes Einzelnen eingreifen als eine lächerliche Facebook-Fanseite. Ich wünschte, das ULD würde sich vorrangig um wirklich wichtige Dinge kümmern und nicht mit solchem Aktionismus eine seriöse Tätigkeit vorgaukeln.

Update: Rechtsanwältin Nina Diercks äußert sich im Social Media Recht Blog sehr ausführlich über diese Ankündigung des ULD. Ihr Fazit: Gewissermaßen hat das ULD irgendwie Recht, aber über die Folgen mag sie im Detail derzeit nicht nachdenken, wenn sie Übelkeit vermeiden will. Verständlich, ich konnte das Nachdenken leider nicht verhindern und kämpfe nach wie vor mit der Übelkeit. Auch Udo Vetter äußert sich im law blog zu dieser Meldung und nennt die Drohungen

…gegen alle Schleswig-Holsteiner, die Plugins von Facebook verwenden, ein Armutszeugnis für das ULD. Statt sich mit dem wirklichen Gegner Facebook anzulegen und auf Verbesserungen zu drängen, versuchen es Weichert und seine Leute über die Einschüchterung harmloser Facebook-Nutzer.

Exakt, dem gibt es nichts hinzu zu fügen.

Tags: , , , , , ,

Empfohlene Links vom 11.7.2011

Tags: , , , , ,

Facebook-Umfrage zu Google+

Ich bin ja ein recht neugieriger Mensch, daher habe ich mir mal den Spaß erlaubt und bei facebook eine Umfrage erstellt. Ziel der Umfrage ist, mal grob abschätzen zu können, wohin die Reise bezüglich Google+ gehen könnte. Speziell bei den Leuten, die derzeit facebook nutzen.

Zugegeben, hier hätte man noch ein paar Antwortmöglichkeiten mehr unterbringen können, aber zu weit wollte ich das nun nicht aufdröseln. Ich denke die wichtigsten Punkte sind enthalten.

Wissenschaftlichen Ansprüchen soll die Umfrage natürlich nicht genügen, das ist nicht das Ziel dieser Aktion. Vielmehr ist es einfach Interesse daran, wie Google+ aktuell wahrgenommen wird, wie das Interesse gerade unter den facebook-Nutzern aussieht und vielleicht auch für eine grobe Abschätzung, wie die Chancen derzeit für Google stehen.

Ich bin mal gespannt, wie das Ergebnis aussehen wird. Auch darauf, wie viele letztlich teilnehmen werden. Und natürlich auch darauf, ob diese Umfrage für facebook nicht vielleicht doch zu weit unter die Gürtellinie geht. Schauen wir mal, ich werde berichten ;)

(btw: Es zeigt sich, dass ich tatsächlich nicht gut genug über facebook Bescheid weiß. Also keine Ahnung, ob mein Link auf die Umfrage auch von denjenigen gesehen werden kann, die nicht in meiner Freundesliste stehen. Ich meine ja, aber sicher bin ich nicht. Hinweise sind willkommen ;) )

Tags: , ,
Pages: 1 2 3 Next