Ganz oder nur ein bisschen?

Und erneut kommt die Diskussion auf, was besser sei: Soll der kompletter Artikel im RSS-Feed zu finden sein oder nur ein Exzerpt? Bei Robert, Jörg, in Peruns Weblog und auch hier lese ich nun heute wieder unterschiedliche Auffassungen und Begründungen, warum das eine oder das andere besser sein soll.

Ich habe mich schon vor langer Zeit entschieden, damals schon, in meinem alten Blog. Für den vollen Feed. Ohne großartig darüber zu philosophieren, warum das besser sein könnte als dem Feed-Leser einen verkürzten Artikel zu servieren. Ich habe mich dabei einzig und allein von meinen Lesegewohnheiten und meinen persönlichen Vorlieben leiten lassen. Und ich mag es nun mal überhaupt nicht, wenn ich im Feed-Reader nur einen angeteaserten Artikel finde und mich dann erst zum Blog durchklicken muss, um den ganzen Artikel zu lesen. Aus diesem Grund findet man in meinem Feed-Reader bis auf ganz wenige Ausnahmen nur komplette Feeds. Über kurz oder lang fliegt eigentlich jeder Feed aus meinem Reader, der kastrierte Artikel anbietet, weil es mir irgendwann einfach auf den Geist geht. Ich bin da etwas faul, das geb ich gern zu. Und weil ich so bin und diese Feeds bevorzuge, gibt es meinen Feed eben auch komplett. Fertig und aus.

Selbstverständlich ist mir klar, dass mir dadurch Besucher auf dem Blog verloren gehen. Ja und? Ich schreibe hier nicht, weil ich eine bestimmte Anzahl von Besuchern auf meinem Blog sehen möchte, sondern weil ich entweder etwas los werden möchte oder auf irgendetwas hinweisen will. Und das erreiche ich hier im Blog und auch im Feed. Gelesen wird es hier und auch dort, also juckt mich die Zahl der Besucher herzlich wenig. Und deshalb bleibt auch in Zukunft mein Feed komplett.

Tags: , , , ,

  • X

    Gute Einstellung, so sehe ich es auch.
    Mich nerven die geteaserten Artikel in der Regel auch und oft verpasse ich dadurch interessante Artikel.

  • Und ich finde Copyright-Hinweise im Feed auch etwas nervig 🙂
    Hat etwas von der „Raupkopierer sind Verbrecher“-Kampagne. Die „Bösen“ juckt es nicht, und die „Anständigen“ müssen den Rotz trotzdem ertragen. Gibt es Feedreder, bei denen man die letzten n-Zeilen ausblenden lassen kann?

  • Hmmm…mit anderen Worten: Ich sollte dieses Plugin wieder deaktivieren?! :grin2:

  • Verhindert das Plugin denn, daß dein Content woanders publiziert wird? Die „Bösen“ würden die letzten Zeilen doch einfach weg lassen. Die „Guten“ haben diese Option nicht. Und die „Bösen“ verlieren ihre Adsense-Einnahmen, wenn du ihnen auf die Schliche kommst…

  • @Princo: Würden „die Bösen“ die Copyright-Hinweise wirklich entfernen? Bist Du Dir da sicher?

  • Ob sie es tun, weiß ich nicht. Aber sie könnten es.

    Auch ich habe meine Texte schon woanders wiedergefunden. Oft waren es Anfänger, die wirklich nicht wussten, was sie da getan haben. Bei denen hat ein netter Kommentar wahre Wunder gewirkt.

    Bei anderen Gelegenheiten habe ich einen kleinen Artikel geschrieben. Wenn die Leute sehen, daß mein Artikel gleich beim Googlen nach deren Webseite mitgelistet wird (nat. ohne daß ich einen Link darauf gesetzt habe), ist dann auch sehr schnell Ruhe im Karton. Funktioniert auch sehr gut, wenn mir jemand rotzfrech Werbung ins Blog setzen möchte 🙂 Einen solchen Artikel entferne ich wieder, wenn das Problem gelöst ist. Aber vielleicht habe ich bis jetzt auch einfach viel Glück bei solchen Dingen gehabt.